Auch in Oltrepò, auf der Tenuta Mazzolino, wurde auf den Beginn der Weinlese angestoßen: Regione Lombardia kündigte durch den Landwirtschaftsrat Fabio Rolfi ein regionales Observatorium auf der Weinkarte an. Rolfi betonte auch die Erwartungen an die Produktion 2019, die mehr auf Qualität als auf Quantität abzielt.

In der Region Oltrepò hat die Weinlese begonnen, und der lombardische Landwirtschaftsminister Fabio Rolfi war bei der Eröffnung der Tenuta Mazzolino anwesend, u.a. zusammen mit dem künftigen Direktor des Consorzio Tutela Vini Oltrepò Pavese Carlo Veronese. Für dieses Jahr wird mit einer um 20 % niedrigeren Produktion als im letzten Jahr gerechnet, die jedoch von guter Qualität ist.

Wir müssen nicht der Quantität hinterherjagen, sondern der Qualität', unser erstes Ziel muss es sein, unsere Flasche dank des Wertes des Produkts höher im Preis zu positionieren", so Rolfi, der erklärt, dass die Region in den kommenden Monaten eine regionale Beobachtungsstelle für Weinkarten einrichten wird, um die Positionierung unserer Etiketten in den Mailänder Weinkarten zu verstehen.

Die Hektoliterproduktion der letztjährigen Ernte in der Lombardei überstieg 1,572 Millionen Hektoliter "Fertigwein" (+55,03% im Vergleich zur unglücklichen Ernte 2017).

Carlo Veronese, ab September Direktor der Consorzio Tutela Vini Oltrepò mit Begeisterung die Herausforderung für ein Territorium von Wert annahm, sagte auch: Der offizielle Beginn der Weinlese ist immer spannend, weil er die Zukunft des Weins verspricht. Ich freue mich, dass Fabio Rolfi dieses Jahr Oltrepò gewählt hat, um die in gewisser Weise wichtigste Saison für den Winzer zu beginnen. Die Weinlese ist in der Tat der Beginn eines Projekts, das für dieses Gebiet wichtiger denn je ist, da es darauf abzielt, mit seinen historischen und führenden Produkten, die schon immer die Vielfalt und das einzigartige Potenzial dieser Weinhügel repräsentiert haben, die Führung in Sachen Qualität und Authentizität zurückzugewinnen.