DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG GENEHMIGT DIE BILANZ 2019, DEN HAUSHALTSPLAN 2020, DIE SATZUNGSÄNDERUNGEN (UND BESCHLÜSSE) UND DIE GESCHÄFTSORDNUNG DES VORSTANDS. CONSORZIO TUTELA VINI OLTREPÒ PAVESE

23. Juli 2020, Broni (PV) - Die Mitgliederversammlung von Consorzio Die Consorzio Tutela Vini Oltrepò Pavese, die am Donnerstag, den 23. Juli 2020, um 16.00 Uhr (zweite Einberufung) in der Enoteca Regionale della Lombardia in Via Cassino Po,2 in Broni (PV) zusammengetreten ist, hat nach den Berichten des Verwaltungsrats über die durchgeführte Tätigkeit und des Rechnungsprüferausschusses die Schlussbilanz 2019 genehmigt.

Die Aktionärsversammlung genehmigte das Budget 2020 und die Geschäftsordnung. Für den außerordentlichen Teil genehmigte die Generalversammlung einstimmig die Satzungsänderungen und die damit verbundenen Beschlüsse. Der Entwurf der geänderten Satzung und der Geschäftsordnung wurde vor kurzem vom zuständigen Ministerium genehmigt.

Versammlung

In ihrem Bericht ging Präsident Gilda Fugazza auf diese Punkte ein, indem sie sich an die Versammlung der Mitglieder wandte:

"Heute müssen wir uns bei der Teamarbeit bedanken, die die Regione Lombardia mit dem Stadtrat Fabio Rolfi und all seinen Mitarbeitern geführt hat, auch bei der von Ersaf unter der Leitung von Massimo Ornaghi - und dieser Dank ist nicht so offensichtlich. Zu den nicht selbstverständlichen Dingen gehört auch und vor allem die Mitarbeit der Mitgliedsfirmen, der alten und der neuen, die es möglich gemacht haben, zur Änderung der Satzung zu kommen und die berühmten Gewichte in der Versammlung neu zu kalibrieren. Ziel erreicht. Nur eine starke Versammlung, die in ausgewogener Weise vertreten ist - im Bewusstsein der gesamten Weinkette - kann die Herausforderungen von heute und morgen gewinnen".

"Ziele: vor allem die gemeinsame Arbeit für die Aufwertung des Produkts und des Territoriums als positive Auswirkung auf die einzelnen Unternehmen: es muss ein Mantra sein, ich kümmere mich darum, als ob es meine Mission wäre. Und gerade weil ich das Gefühl habe, dass sie mir gehört, wird diese Mission zu unserer Mission. In den letzten Monaten habe ich die Art und Weise, wie die Unternehmen der Mitglieder kommunizieren, mit größerer Aufmerksamkeit verfolgt, und ich freue mich, sagen zu können, dass wir heute auf eine identitätsbasierte Art und Weise kommunizieren: Wir werden noch mehr so weitermachen müssen, vereint, denn es wäre ein Fehler, die Energie in Botschaften zu zerstreuen, die nicht das Territorium repräsentieren".

"Vom Weinberg bis zum Kelch und vom Kelch bis zu den Speisekarten im Restaurant: die kollektive Arbeit betrifft alle. Weinbars, Bars, Reiseveranstalter, Incoming-Portale, Weintourismus, ein strategisches Element für die Förderung des Weinsektors. Dies ist ein sehr wichtiges Ziel".

"Die Werbung wird auf die Produktflasche gerichtet sein, aber auch auf die Orte, die Kultur und das Essen der Gebietsansammlung und die Geschichte, wie ich bereits sagte, die niemand erfinden kann. Wir haben sie. Vor allem müssen wir die Weine auch außerhalb des Oltrepò nach Italien bringen. Erobern Sie die wichtigen Plätze der Weinwelt wie Rom und Mailand zurück. Wir können dies nur durch Werbung, Kommunikation, kleine oder große Veranstaltungen erreichen".

"Wir müssen auch Strategen und ein bisschen Philosophen sein: Mehr Wissen zu haben, unsere Ansichten zu erweitern, zuzuhören und zu schauen, was andere tun, hilft uns, kreativer zu sein: mehr Konsum zu schaffen und mehr Konsum erzeugt mehr Lust auf Wissen.

"Die Strategien zielen nur auf eine weiterentwickelte, wenn auch immer nachhaltige Zukunft ab: ok zu Projekten für eine Qualitätslandwirtschaft, die Innovation - die zur wirtschaftlichen Lebensgrundlage wird - für eine sorgfältige Nachhaltigkeit, Territorialität und Aufwertung des Humankapitals nutzt".

"Wenn Innovation uns hilft, schneller, präziser und pünktlicher zu sein - vor allem numerisch - werden wir mehr Kontrolle über die Qualität und Nachhaltigkeit unserer Weinwelt haben. Vom Weinberg bis zum Kelch, von den Medien bis zu den Touristen- oder Verbraucherkunden - oder beides -, die sich für ein Erlebnis im Oltrepò öffnen, einem Gebiet, in das sie immer öfter zurückkehren und Kredit geben können".

DIE PRESSEMITTEILUNG IN PDF HIER23 07 2020 Versammlung