Oltrepo Pavese 4.0, Wein ist Innovation. Ein paar Neuigkeiten zum Thema Landwirtschaft 4.0, für einen zunehmend innovativen, digitalen und nachhaltigen Oltrepò Pavese Wein. Werfen wir einen Blick auf Digital Tax mit Gilda Fugazza (aus einem in Wine Couture veröffentlichten Artikel) und das EU Single Customs Window mit Federvini.

Digitale Steuer, Innovation und Wein: Überlegungen rund um einen Stopp - Wine Couture erkundet mit diesem Artikel ein wichtiges Thema, das uns in die Welt der Regeln für den Vertrieb von Weinführt.

Was ist die Digitalsteuer, Zeitplan, Verschiebungen, Bewertungen. Und vor allem eine Diskussion über das Thema und die Aktualität der Nachrichten (die Verschiebung der Zahlungsfrist für die Steuer auf digitale Dienstleistungen für 2020 vom 16. Februar auf den 16. März 2021 und der Frist für die Abgabe der entsprechenden Erklärung vom 31. März auf den 30. April 2021). Gilda Fugazza, Präsidentin der Consorzio Tutela Vini Oltrepò Pavese, der einen kompetenten und zeitgemäßen Standpunkt vertritt.

Faire Regeln und Bewertung der Zeit der Pandemie, sind wesentliche Elemente, wie von der Unternehmer-Sprecherin der Gesellschaft von Consorzio erklärt : Bei der Einführung der digitalen Steuer hat der Gesetzgeber versucht, den Wettbewerbsvorteil zu verringern, die Internet-Unternehmen mit Sitz im Ausland, insbesondere Staaten, und dass auf italienischem Territorium verkaufen zu sagen hatte - erklärt Gilda Fugazza - die Steuer auf die Einnahmenaus digitalen Dienstleistungen vor allem den Willen, die italienische Verteilung Einheiten, die Produkte in unserem Land zu schützen.

Obwohl es sich um Marktwerte handelt, die nicht vergleichbar sind, begrüßen wir in dieser Zeit der Pandemie dennoch diese vorübergehende Aussetzung, die das Risiko vermeidet, die Verkaufsstrategien auf dem amerikanischen Markt überdenken zu müssen, und so den Wert unserer Weine und unseres Gebietes weiter stärkt. Lesen Sie mehr auf WINECOUTURE (lesen Sie den ganzen Artikelhier ).

SPORTELLO DOGANALE UNICO | Eine Notiz von Federvini erläutert das Projekt des Single Customs Window. Die Europäische Kommission arbeitet am Single Customs Window der Europäischen Union (hier die News mit nützlichen Links von der Website von Federvini.it). Zusammengefasst: Im Rahmen des Ende September von der Europäischen Kommission vorgestellten Aktionsplans zur Zollunion wurde vor wenigen Tagen ein Vorschlag für eine Verordnung zur Schaffung eines einheitlichen EU-Zollfenstersvorgelegt.

Genauer gesagt ist die zentrale Anlaufstelle laut Kommissionsvorschlag eine digitale Lösung für den schnellen und effizienten Austausch elektronischer Daten zwischen den verschiedenen Regierungsbehörden, die an der Warenabfertigung an der Grenze beteiligt sind. Die Bediener müssen diese Informationen nur einmal eingeben.

HIER DEN PODCAST ANHÖREN

Digital Tax mit Gilda Fugazza (spreaker.com)

Hören Sie sich "Gilda Fugazza für Wine Couture_DIgital Tax am 25 01 2021" auf Spreaker an.