Francesco Moser in Begleitung von Gilda Fugazza, der Stadträtin für Kultur von Regione Lombardia Stefano Bruno Galli, ein großer Fan des Trentiner Meisters, mit dem Präsidenten der Berggemeinde Oltrepò Pavese Giovanni Palli, während der zweitägigen Verkostung von "Dop dell’Oltrepò Pavese Sie besuchten auch das kleine charmante Dorf Bosmenso, "das Dorf der Salami", wo Consorzio kürzlich einen erfolgreichen Meisterkurs organisierte, bei dem eine Version der Perle d'Oltrepò mit verschiedenen Würzungen der traditionellen Salami kombiniert wurde.

IMG 98141
Der Trentiner Meister schätzte besonders die Geschichte und die Gegenwart dieser Hügel, nachdem er die Schloss Stefanagoein Vorzeigeweingut auch für seinen Fokus auf Biodiversität und Weinnachhaltigkeit, und bewunderte die Natur und einfache Schönheit des Borgo di Fortunago, machte dann einen Halt in Bosmenso, in Alta Valle Staffora, um über die Geschichte der jahrhundertealten Salami-Keller (der Varzi g.U. Käse), der von der neuen (kurioserweise weiblichen) Generation der Familien Buscone und Pochintesta leidenschaftlich gepflegt wird.

IMG 97941

Francesco Moser auf dem Turm von Schloss Stefanago mit Giacomo Baruffaldi für einen Blick aus der Vogelperspektive auf den herrlichen Oltrepò Divino

Die zweitägige Veranstaltung hatte einen Höhepunkt zwischen Radfahren und Literatur, mit dem literarischen Fahrrad-Pedal am 10. Juli, einer Veranstaltung namens Oltrebici - parole in movimento (Jenseits des Fahrrads - Worte in Bewegung), mit drei Wortlieferungen an der Mautstelle Retorbido, in Godiasco, in Ponte Nizza und dann dem großen Finale in Varzi, nach 30 km mit den Hub4Bike-Jungs als Eskorte, beendet mit Lesungen und... Brot, Salami und Bonarda. Territorialer und kultureller geht's nicht mehr.

moser 8

An Zufriedenheit mangelte es nicht, wie Gilda Fugazza erklärte: "Moser hat unsere Produkte mit seiner spontanen Großzügigkeit gewürdigt ", sagte sie. "Er hat die Begegnung zweier Weinwelten mit Begeisterung angenommen. Er gab uns auch das Gefühl, stolz auf unser Land zu sein. Hier wie anderswo, in einem Oltrepò Pavese, der sich im Bereich des Schaumweins einer Feder rühmen kann, dank der natürlichen Veranlagung dieses Landes für die Rebe (für uns), die der Fürst der klassischen Methode ist, Pinot nero, die auf unseren geeignetsten Hügeln seit Jahrhunderten ihre Eignung zur Herstellung von Spitzenweinen (wir nannten sie früher Champagne!) bestätigt, die eine einzigartige Eigenschaft haben: die Fähigkeit, die Zeit zu überdauern.

Foto 26 skaliert
Ich hatte das Vergnügen, Francesco Moser auf unseren Hügeln zu begleiten, -
schließt Gilda Fugazza ab. auch in Gegenden, die für Wein weniger geeignet sind, aber aus landwirtschaftlicher Sicht ebenso reich sind, weil es sich um die Hügel alter Getreidesorten handelt(wie z.B. Valle Ardivestra), und ich sah, wie sorgfältig er unsere Nachhaltigkeit studierte... natürlich, wie er die Natur berührte und diejenigen schätzte, die sich um das Land kümmern, in allen Phasen der Produktion. Wir haben die gleiche Denkweise. Sie sind Vorbild und Leitfaden auch für junge Menschen, die sich der Welt des Weinbaus und der Landwirtschaft nähern.