Vom 10. bis 13. April 2022 kehrt die Lombardei zur Vinitaly auf das Messegelände von Verona zurück. Der 3.000 Quadratmeter große Pavillon beherbergt alle lombardischen Konsortien mit einem reichhaltigen Programm an geplanten Initiativen. Außerdem werden im Raum Ascovilo-Grana Padano besondere Veranstaltungen stattfinden, um die Exzellenz des lombardischen Geschmacks als Team zu präsentieren und außergewöhnliche Erfahrungen zu fördern.

Die Anwesenheit von Regione Lombardia bei dem wichtigen Termin in Verona wurde im Palazzo Lombardia vom Regionalrat für Landwirtschaft, Lebensmittel und grüne Systeme Fabio Rolfi zusammen mit Gian Domenico Auricchio, Präsident von Unioncamere Lombardia, Giovanni Mantovani, Geschäftsführer von Veronafiere und Giovanna Prandini, Präsidentin von Ascovilo, vorgestellt.

Der Titel der diesjährigen Ausgabe lautet Lombardei: ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Vor dem Hintergrund der weltweiten Unsicherheit und der offensichtlichen Schwierigkeiten für die landwirtschaftlichen Betriebe, die durch die steigenden Energiepreise und die Folgen des Konflikts in der Ukraine verursacht werden", erklärte Stadtrat Rolfi, "setzt die Welt des lombardischen Weins auf Qualität und Werbung, sowohl auf dem heimischen Markt als auch auf dem internationalen Markt. Im Jahr 2021 verzeichnen wir einen starken Anstieg der Exporte mit einem Wert von 285 Millionen Euro und +11,8 % gegenüber 2020. Vinitaly ist ein wichtiger Termin für unsere Weinunternehmen und wir konnten nur bei dieser Ausgabe des Neustarts dabei sein.

In diesen schwierigen Jahren haben die Verbraucher gelernt, die Gemütlichkeit eines Qualitätsweins zu Hause zu schätzen: Jetzt", betonte Präsident Auricchio, "ist es notwendig, die Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Jetzt", so betonte Präsident Auricchio, "müssen wir die Unternehmen in einer schwierigen Zeit unterstützen. Angesichts der ständig steigenden Produktionskosten besteht die Gefahr, dass die Gewinnspannen der Unternehmen zunichte gemacht werden, und deshalb ist die Zusammenarbeit zwischen dem Kammersystem der Lombardei und der Region ein konkretes Zeichen der Unterstützung für die Unternehmen.

Im Jahr 2022 wird der Verkostungsraum auch von den Consorzi Lombardi mit Schulungen für Journalisten, Konferenzen und thematischen Meisterkursen von Sonntag bis Mittwoch, von 10 bis 18 Uhr, belebt. LINK

Ascovilo wird mit einer Fläche von 184 Quadratmetern vertreten sein", sagt Giovanna Prandini, "wo die Presse und die Horeca-Betreiber Erfrischungen, WI-FI, einen Schreibtisch zum Schreiben und die Verkostung der Weine mit g.U. und g.g.A. unserer Schutzkonsortien in einem Lounge-Bereich bei km0 in Kombination mit den verschiedenen Grana Padano-Reifungen, die von den Onaf-Verkostermeistern serviert werden, finden können. Wein und Käse: zwei Zweige der landwirtschaftlichen Exzellenz der Lombardei, die sich auf den europäischen Märkten gemeinsam behaupten wollen".

Neunzig Prozent der in der Lombardei produzierten Weine sind Denominazione di Qualità, dank 5 DOCG, 21 DOC und 15 IGT. Der Pavillon der ersten landwirtschaftlichen Region Italiens wird nicht weniger als 3.000 Quadratmeter groß sein und allen lombardischen Konsortien gewidmet sein. Die zweite Hälfte des Jahres 2021 hat bei den lombardischen Winzern eine Aufbruchstimmung ausgelöst. Das Gremium Unioncamere Lombardia berichtete über ein gutes wirtschaftliches Ergebnis bei der Organisation von Weinerlebnissen mit Touristen, einschließlich Verkostungen im Weinberg und im Weinkeller, die dem Sektor einen Hauch von Optimismus verliehen. Der mengenmäßige Absatz liegt wieder über dem Niveau vor der Pandemie im Jahr 2019, wobei der Wert im Jahr 2021 im Vergleich zu 2019 und 2020 tendenziell steigt (Iri-Vinitaly, 2022). Der Anstieg des Wertes gegenüber 2019 erklärt sich zu einem großen Teil durch die hervorragende Leistung der 0,75-l-Glasflasche, die im Vergleich zu den anderen Formaten den Sektor antreibt, sowie durch den Absatz im Großhandel, der auf einem guten Niveau blieb. Der Jahrgang 2021 war von einem Produktionsrückgang in Italien und der Lombardei geprägt, der jedoch für ganz Europa gilt (Frankreich -27% und Spanien -14%), während sich die Exporte 2021 seit 2020 deutlich erholt haben. Die Bedeutung der Nachhaltigkeit im Weinsektor nimmt zu : Laut Mipaaf tragen 4 von 100 Flaschen das Bio-Siegel, und 4,6 % der nationalen Weinproduktion sind Bioweine.

Die folgenden Konsortien werden im Raum der Region vertreten sein: Oltrepò Pavese, Botticino Doc, Vini Bresciani, Franciacorta, Moscato Di Scanzo, Vino Doc San Colombano, Montenetto, Vini Igt Terre Lariane, Lugana Doc, Valcalepio, Vini Mantovani, Valtènesi Riviera Del Garda Classico, Garda Doc, Cellatica Doc, Vini Di Valtellina, San Martino Della Battaglia Doc, Igt Valcamonica.

Carlo Veronese, Direktor des Consorzio Tutela Vini Oltrepò Pavese sagte: "Es besteht der Wunsch, wieder zu Präsenzveranstaltungen zurückzukehren, denn die Welt des Internets und der digitalen Medien mag eine gute Sache sein - und sie hat es uns sicherlich ermöglicht, in Kontakt zu bleiben -, aber die Weinwelt möchte, dass Verkostungen in Anwesenheit stattfinden, und es besteht der Wunsch aller, zu dieser Normalität des Weins zurückzukehren. Wir waren alle enthusiastisch bereit, wieder loszulegen, und dann geschah das, was wir von der internationalen Politik kennen, was uns einerseits traurig stimmt und andererseits Sorgen macht wegen der Zölle, wegen der Umsatzeinbußen. Unter anderem war die Ukraine ein Land, das sich auch für italienischen Wein öffnete, ebenso wie Russland ein wichtiger Exportmarkt war: Wir haben also zwei interessante Märkte blockiert".